Die Fotos

Saturday, July 29, 2006 Anya 0 Comments

So Leute,
ich bin wieder zuhause :)
Die Fotos k├Ânnt ihr unter
http://anja-bolten2.medion-fotoalbum.de/
ansehen.

Greetz
Anja

0 comments:

Die K.-Erfahrung

Tuesday, July 25, 2006 Anya 0 Comments

Die letzten Tage sind angebrochen und schon bald sitze ich wieder im Flieger nach Deutschland.

Ich hatte euch ja versprochen noch ueber K. zu schreiben.

Wir sind also von Ohio nach Cincinati gefahren um dort Greg's Freund samt Verlobter zu treffen. Lt. Aussage von Greg's Freund war ein Hotel nicht notwendig. An einem Rasthof hat dieser uns abgeholt und ich muss sagen, die erste Eindruck war ok aber auch nicht mehr. Manchmal hat man das ja und meine Intuition taeuscht mich eigentlich nie. Unter anderem erzaehlte er davon, dass es vor ein paar Tagen bei ihm im Mehrfamilienhaus komisch roch und die Polizei kurz danach verkuendete das der Mann ueber ihm 10 Tage lang tot in der Wohnung genau ueber denen gelegen hat. Wie auch immer, nach einigen Drinks und nicht besonders viel Konversation meinerseits sind wir dann zu ihm gefahren. Seine Verlobte war noch arbeiten. (Volleyball Lehrerin oder so aehnlich). Im Flur roch es meiner Meinung nach immer noch stark Ekel suesslich. Ich habe keine Ahnung wie der Tod riecht aber so stelle ich es mir vor. Mit Luftanhalten habe ich es aber bis zur Tuer geschafft. Abends war dann geplant ,dass wir uns alle in einer Bar treffen und dort zusammen essen. MAtts Verlobte wollte dann direkt dorthin kommen. Die Wohnung war nicht besonders schoen, auch nicht nett dekoriert oder eingerichtet. Der Badezimmerboden war schlicht weg dreckig. Unser Koffer standen noch im Wohnzimmer. Ich war eigentlich froh, die Verlobte in der Bar zu treffen, in der Hoffnung, dass man sich dann was zu erzaehlen hat. Da dies noch was dauern sollte, haben wir schon mal ein paar Drinks bestellt und Dart gespielt. K. ist dann auch aufgetaucht. Und mein Gefuehl mein Haende schuetteln war sehr negativ. Ablehnung. In meinem Kopf wuerde der Term ' Au Backe' dies ggf. richtig beschreiben. Ich kann K.'s Art nicht ab. Sehr bestimmend und dominant. Ihr erster Satz mir gegenueber war ' Do you know english?" und mein verwirrter Blick hat dazu gefuehrt dass sich noch mal nachlegt " do you speak english" . Der Satz laut akzentuiert und fuer doofe formuliert. Damit hat die sich bei mir schon so was von aus dem Rennen geschossen. Der Abend ist dementsprechend weitergelaufen und meine Abneigung K. gegenueber hat sich mit jedem Drink verstaerkt. Wie auch immer - urploetzlich war ihr Verlobter alkoholmaessig nicht mehr in unserer Kategorie, was mich etwas verwundert, wo wir doch den ganzen Abend alle die gleichen Drinks hatten (mehr oder weniger) zumindest die Anzahl sollte die gleiche gewesen sein. Matt war strunzbetrunken und ist noch froehlich durch die Gegend gefahren. Soll ja nicht mein Problem sein, haette Greg nicht auf dem Beifahrersitz gesessen. Ich durfte zwischenzeitlich neben K., meiner besten Freundin, Platz nehmen. Um eine lange Geschichte zu verkuerzen..... ich sitze also mit Greg auf der alten ungemuetlichen Couch von K. als diese auf irgendwelche Laken in einer Ecke zeigt und das Licht ausmacht, waehrend ich noch in Jeans und mit Make up auf der Couch sitze. Die war wohl das Gute Nacht. 1) Hat K. ihren zukuenftigen Mann den ganzen Abend liebevoll "f*****" genannt. 2) wollte ich unbedingt in einem Hotel schlafen und hab mich richtig auf eine Nacht mit Greg gefreut, nachdem wir bei Greg's Eltern getrennt geschlafen hatten. Insgesamt hat dies zu einem halben Nervenzusammenbruch meinerseits gefuehrt. Ich habe natuerlich ohne Laken und nur mit Couchkissen kein Auge zugetan. Und morgens um 6 sind wir noch in der Daemmerung abgehauen, ohne Fruehstueck, Zaehneputzen oder aehnliches und schrecklich muede. Einfach nur grauenhaft. K. hat mich zu ihrer Hochzeit eingeladen im Maerz naechsten Jahres und ich moechte an dieser Stelle schon sagen, dass ich nicht glaube, dass die Ehe lange haelt. Dann kann ich wenigstens spaeter sagen, das ich das schon vorher gesagt habe..haha.

Auf der Rueckfahrt nach Ohio war so ziemlich mein erster Satz "dies war also die K.-Experience" und wir fangen so langsam an darueber zu lachen. Aber auch nur so langsam.

So...jetzt gleich gehts nach Los Viejas ins Casino . Im Indianer-Reservat. :)

Liebe Gruesse

0 comments:

Zusammenfassung

Saturday, July 22, 2006 Anya 0 Comments

Ich weiss ich habe lange nichts von mir hoeren lassen, aber wir sind in den letzten sieben Tagen quer durch die USA geflogen. (und gefahren) und das nicht immer ganz freiwillig.

Es geht uns beiden sehr gut. Wir sind von San Diego nach Chicago geflogen um Zeit mit Greg's Bruder zu verbringen. Ryan ist ein ganz lieber und wir haben uns alle gut verstanden. Er wohnt in Chicago in einer schwulen Umgebung, mit lauter Regenbogen-Flaggen. Er teilt sich sein Appartment mit 2 weiteren Mitbewohnern. Am Flughafen angekommen hat Ryan uns abgeholt und zu sich gefahren. Der Flug mit Greg war uebrigens sehr schoen. Endlich mussten wir uns mal nicht verabschieden am Flughafen. Die Vorstadt von Chicago ist nicht wirklich schoen. Die ganze Fahrt vom Flughafen bis in die Innenstadt war nicht wirklich von schoener Aussicht gepraegt. Die Bahnstrecken und Zuege sehen sehr alt und renovierungsbeduerftig aus. Bei Ryan angekommen stellt er fest, dass eingebrochen wurde, da die Hintertuer weit offen stand und die Klimaanlage aus dem Fenster in das Schlafzimmer gedrueckt wurde. Der Apple PC von seinem Mitbewohner wurde gestohlen. Chicago hat die typischen Hinterhofgassen die man in den Filmen sieht und die nicht wirklich einladend wirken. In der Tat sind die Gassen sehr unheimlich und das gepaart mit der Tatsache das gerade eingebrochen wurde hat mich nicht gerade beruhigt. Wir haben aber ein Hotel gebucht und von daher war ich schon ganz froh, dass wir nicht bei Ryan geschlafen haben. Unser Hotel direkt gegenueber vom Sears Tower war ganz nobel und schoen. Greg's Schwester Heather ist auch extra nach Chicago geflogen um den Abend mit uns zu verbringen. Wir haben dann alle zusammen im John Hancock Building im Nobelrestaurant in der 95. Etage mit Superausblick ueber ganz Chicago und den Michigan See gegessen. Das Essen hat uns fuer 4 Personen 500 Dollar gekostet und war wirklich das beste Essen an das ich mich erinnern kann. Wir hatten alle Filetsteaks in verschiedenen Varianten, mit Vor und Nachspeisen, Wein und Cocktails. Ich hab mein neues kleines schwarzes angezogen und auch Greg war im Anzug. Richtig schoen. Ein Foto stelle ich noch ein. Die Innenstadt von Chicago ist wirklich toll, eine richtig grosse Stadt mit vielen Wolkenkratzern. Wenn man abends nah an den Gebauden geht wird richtig stark Waerme abgestrahlt. Nach dem Essen sind wir von Bar zu Bar gezogen. Ryan hat irgendwo Fritten mit Kaese und Bacon ueberbacken bestellt..das hab ich auch noch nie gesehen. Die Portionen waren natuerlich hammermaessig.

Am naechsten Tag sind wir dann von Chicago mit dem Mietwagen nach Indiana zu Greg's Schwester gefahren. Greg hat extra nach einem Audi gefragt und wir haben einen nagelneuen bekommen. Das Haus von Heather ist toll, sie war gerade erst 2 Tage dort eingezogen aber schon super eingerichtet. Ihre 2 Katzen sind auch ganz suess. Die Nachbarschaft ist super friedlich und schoen. Ganz tolle Umgebung. Wir sind abends mit ihr Essen gegangen und haben Family-Bilder angeschaut. Am naechsten Tag sind wir dann von Indianapolis nach New Knoxville Ohio gefahren. Es ist wirklich am Ende der Welt. Greg hat nicht uebertrieben. Umgeben von Kornfeldern und einigen kleinen Seelendoerfern liegt es im Nordwesten von Ohio. Die Haueser sehen ueberwiegend amerikanisch aus, aber alles andere ist sehr stark deutsch gepraegt. Ueberall nur deutsche Namen. Greg's Eltern sind ganz toll. Ganz liebe Menschen. Wir sind am ersten Tag ueber die Friedhoefe in New Knoxville und New Bremen gefahren, damit ich mir die deutschen Namen ansehen kann. Die Friedhoefe sind anders als hier. Es gibt den Grabstein, aber keine Grabflaeche. Bei Ehepartnern sind auch schon die Namen des noch lebenden Teils eingraviert aber noch ohne Daten. Das erschreckt ein wenig. Dafuer sind auf der Grabstein Rueckseite suesse Nachrichten eingraviert. Wir haben viel Zeit mit Gregs Eltern und seiner Omi verbracht die direkt auf der gegenueberliegenden Strassenseite wohnt. Audrey ist auch ganz suess. Ich habe fuer Sie einen Brief aus Ladbergen uebersetzt und fuer Gregs Vater die Taufurkunde von seinem Opi. Ja, wir haben in getrennten Betten geschlafen ;)
Einen Tag sind wir dann von New Knoxville nach Cincinati Ohio gefahren und dabei kurz in Kentucky ausgestiegen. Die Stadt ist direkt an der Staatsgrenze. Wir haben dort Greg's Freund Matt Gottschalk mit seiner Verlobten Kate besucht. Das ist aber eine Geschichte der ich einen ganzen Absatz widmen moechte. ;)
Der Abschied in New Knoxville hat mich schon ein wenig traurig gestimmt, so gern hab ich seine Familie. Eine ganz amerikanische Erfahrung. Einen Abend haben wir am Feuer im Garten von Greg's Eltern gesessen und Marshmallows im Feuer zum schmelzen gebracht und dann zwischen Kraecker und SChokoladenscheibe geschmiert. Das ganze nennt sich dann S'Mores. (wie in Somemores - ich moechte noch mehr. ;))
Einen Tag gabs zum Fruehstueck Sandwiches zum selbstbelegen mit zum Beispiel Truthahn und dazu Nachos auf den Teller. ;) Ganz niedlich. Normalerweise gibt es aber nur Kellogs ueberall. Es stimmt nicht dass immer Bacon und Egg serviert wird. Die meisten Amerikaner essen morgens gar nicht viel.

Das Essen von Gregs mom war ganz lecker. Lasagne einen Tag und Wuerstchen mit Erben und Kartoffelpuree den anderen Tag. Der Kartoffelpuree war nicht mein Ding, der schmeckt in Deutschland ganz anders und viiiiel besser. Kann nicht so recht beschreiben wir der hier war, aber nicht gut.

Ueberall in Ohio und Indiana sind Gluehwuermchen. Ich kann mich nicht erinnern, schon mal welche gesehen zu haben. Vielleicht damals in Oesterreich im Sommercamp. Es war richtig schoen die Gluehwuermchen zu sehen. Eine echt coole Idee der Natur. Der Hund Jack ist auch ganz suess. Den haette ich am liebsten mitgenommen. Er ist schon 13 aber noch ganz munter. Ein Jack-Rusell. Er wird von Greg's Mutter ganz suess verwoehnt und gepflegt. Man kann ganz deutlich spueren das er das Ersatzkind ist, seitdem alle Kids weggezogen sind und das ist ganz suess. Eines Tages bin ich bestimmt auch mal so. :)

Greg kocht gerade fuer mich und es ist mir nicht gestattet die Kueche zu betreten. Es riecht aber schon ganz gut. Ich melde mich wieder und erzaehle von der Kate Experience.

0 comments:

Chicago Video

Saturday, July 22, 2006 Anya 0 Comments

Click Here for Chicago

0 comments:

Fotos

Saturday, July 22, 2006 Anya 0 Comments





0 comments:

Shopping ;)

Wednesday, July 12, 2006 Anya 0 Comments

Gestern war shopping angesagt. Wir sind zur Mall gefahren und so ziemlich den ganzen Tag dort verbracht. Es gibt veschiedene Sachen die hier wirklich super guenstig sind, wie zum Beispiel das Blonde Shampoo (4.99 Dollar) oder Little People und das ganze Spielzeug fuer Kinder. Andere Dinge sind dafuer teurer. Wir waren dann auch im Kino in dem Film "Nacho libre". Es dauert sicherlich noch etwas, bis der in Deutschland anlaeuft. Wir haben die Trivial Pursuit Pop version gekauft fuer nur 5 Dollar und dann gestern abend mit Natalia und Gabe gespielt. Ich konnte nicht wirklich zum Erfolg beitragen, da viele Fragen sich sehr auf amerikanische Dinge beziehen.

Ich fuehle mich pudelwohl. Es ist einfach wunderschoen, wie immer. Die Umgebung und Natur ist soooo schoen, ich wuenschte ich wuerde hier wohnen. :) Die Amerikaner sind auch soo nett, ich kann foermlich spueren wie das amerikanische in mein Blut uebergeht und es ist schooooen. :)

Greg ist gerade im Moment vom Friseur wiedergekommen und hat mir eine rote Rose mitgebracht. OWWWWWWWWWWWW

0 comments:

Monday, July 10, 2006 Anya 0 Comments


Wir haben zusammen das Spiel gesehen. Natuerlich in der Sandbar, Greg's Lieblings-Sportsbar :) Wir haben auch beide unser Trikot getragen. Viele haben gejubelt und nach dem Spiel hat uns am Strand so ziemlich jeder angesprochen oder gefragt, wie's fuer uns gelaufen ist. Als wir nach dem Spiel aus der Bar gekommen sind (sozusagen am hellichten Tag mit jede Menge Bier und Cocktails in den Adern) war es draussen schrecklich schoen hell. Den Rest des Tages haben wir in einer Bar direkt am Strand verbracht und so ziemlich jedes Maedel hat mir zu meinem Mrs. Ballack T-Shirt gratuliert und erzaehlt dass auch die Amerikanerinen den Kerl heiss finden. Abends waren wir dann mit ca. 15 Leuten bei einem Freund von Greg das Finale von "The ultimate Fight club" gucken und ich muss sagen, nicht wirklich mein Ding. 2 Typen kaempfen im Ring ungeschuetzt und nach den ersten 15 sekunden floss da schon mehr Blut als meine Augen vertragen. Ne ziemlich amerikanische Sache, oder fuer Maenner, keine Ahnung.

Als wir am naechsten Tag Gregs Auto abgeholt haben, hatte er Fussabdruecke vom Kofferraum bis auf die Motorhaube. Da ist doch nachts tatsaechlich jemand komplett ueber seinen Audi gestiegen. Tz tz tz. Wir haben das Auto dann gewaschen und wenn man den Hauptgang waehlt, wird das Auto mit blau-pinkem Schaum eingerieben der nach Kaugummi oder Zahnpasta riecht. Das sieht echt cool aus. Phaenomenal. :)

Heute sind wir in den Torrey Pines wandern gewesen. Davon gibt es ja auch aus frueheren Reisen unten schon Bilder. Heute sind wir einen anderen Weg zu den Klippen gewandert. Das Wetter ist sooo schoen. Es war wirklich anstrengend aber hat sich wirklich gelohnt. Heute abend essen wir Steaks, deshalb kann ein Work-out nicht schaden. Danach waren wir im warmen Whirlpool und im normalen Pool, um es kurz zu machen, das Leben ist hart ;)

Am Freitag fliegen wir nach Chicago um Greg's Bruder zu besuchen und auch seine Schwester wird einfliegen fuer ein Dinner. Greg's Bruder hat unsere Fussballwettrunde gewonnen (ca 300 Dollar) und laedt uns in dieses teure Lokal ein. Wohooo..


0 comments:

Gut angekommen

Saturday, July 08, 2006 Anya 0 Comments



Die Reise war zwar lang, aber der Direktflug von Duesseldorf nach Atlanta war auf jeden Fall eine gute Entscheidung. Meine Sitzpartnerin waehrend des langen Fluges war Hildegard Robertson, eine 79-jaehrige Deutsche, die seit 50 Jahren in den USA lebt und einen amerikanischen Pass hat. Urspruenglich aus Schlesien geflohen hat Sie waehrend des Krieges Mr.Robertson kennengelernt, der mit der Army in Deutschland war. Die beiden sind seither verheiratet und auch Mr. Robertson sass im Mittelgang. Er ist schwarz und die beiden haben ein wirklich suesses Paar abgegeben. Ich habe Sie gefragt, ob das frueher kein Problem war, mit einem Schwarzen verheiratet zu sein, speziell in Ihrer Generation und sie sagte, dass ihre Mutter ihn immer herzlich aufgenommen hat. Mrs. Robertson ist wirklich eine ganz suesse Omi und es war schoen den Flug neben ihr zu verbringen. Das Essen bei Delta war einfach vorzueglich - ich weiss, das klingt wahrscheinlich etwas merkwuerdig aber die Pasta war super und auch gegen die Pizza kann ich nichts sagen. Das beste Essen, das ich bisher waehrend eines Fluges bekommen habe.

In Atlanta angekommen war alles wie gewohnt, ich habe ewig in der Schlange angestanden. Als ich endlich dran war hab ich dem unfreundlichen Kerl meine Fingerabdruecke und Augenscreens verpasst und er war zwar nicht besonders gespraechig, aber es gab keine besonderen Fragen und jede Menge accepted Stempel. Trotz alledem wurde ich ausgewaehlt durch Agricultural zu gehen, den Teil wo man auf Nahrungsmittel usw getested wird. Anscheinend wird man wahrlos ausgewaehlt, aber ich bin natuerlich immer dabei. Der Typ war aber sehr nett, hat auch etwas deutsch gesprochen und ich hab erzaehlt ich haette nur Schnaps und Chocolate, die Bifi hab ich nicht erwaehnt, auf die Frage ob ich Fleisch dabei habe. (Manchmal ist die Wahrheit nicht der einfacheste Weg!!!) Ab dann hatte ich noch ca. 3 Stunden Aufenthalt in Atlanta und war bei McDonalds. Fuer den Cheeseburger, Coke und Fritten habe ich 3.30 Dollar bezahlt. Das ist suuuper guenstig. Ich war zwar lange nicht mehr in Deutschland bei MC's aber das ist doch teuerer, oder? Im Vergleich dazu war ich gestern mit Greg bei Vons Gemuese und Sachen zum Kochen kaufen und wir sind mal eben auf 89 Dollar gekommen. Dafuer koennte wir laaaaaaaaaange zu Mc Donalds gehen.

Mein Gate fuer den Weiterflug wurde geaendert und das habe ich ca. 30 Minuten vor Abflug gemerkt. Ich musste dann noch mit der U-Bahn zum Gate fahren. (Der Flughafen ist gross!!!) Ich habs aber noch gepackt, da wir eh Verspaetung hatten. Der ganze Flughafen voller Soldaten und laut Durchsage sind die gerade aus dem Iraq zurueckgekehrt. Den Flug nach San Diego sass ich auf dem Notausgangplatz neben einer amerikanischen Grundschullehrerin. Sie war sehr nett. Schlafen konnte ich wieder nicht wirklich und ich war wirklich riiiichtig muede.

Das Wiedersehen war wie erwartet sehr sehr schoen, auch wenn ich wie eine Diva im Rock und mit hohen Schuhen die Rolltreppe runtergefahren bin und Greg war nicht da. Ich habe dann schon mal mein Gepaeck vom Band gezogen und draussen vor dem Flughafen gewartet als sich rausstellte, das Greg vor dem falschen Gate wartet...haha. Wir haben uns dann aber draussen irgendwie gefunden.

Gestern haben wir einen Strandspaziergang am Coronado Beach gemacht. Das ist meine Lieblingsstelle. Es ist mehr ein Familienstrand, waehrend Mission Beach mehr fuer junge Leute und Surfer ist. Aber fuer einen schoenen Spaziergang ist Coronado Beach auf jeden Fall empfehlenswerter. Um dorthin zu gelangen fahren wir ueber die schoene grosse Bruecke die ueber den Ozean geht. Die Bruecke ist so konstruiert, dass im Falle eines Krieges mit nur 4 Sprengsaetzen die Pfeiler gesprengt werden koennen und die Bruecke versinkt. Dadurch koennen dann die grossen Kriegsschiffe der Marine den Hafen schnell verlassen. Naja _ wollen wir mal hoffen, dass das nicht noetig ist. :)
Das Gefuehl den Sand mit den Fuessen zu beruehren ist sooo schoen. Es ist warm hier aber nicht unangenehm. Der Sand wirkte golden, wirklich schoen. Am Rand auf den Klippen sass ein Chipmunk. Ganz suess, ich glaube das gibts bei uns nicht in der Form. Keine Ahnung.

Jetzt sitze ich gerade hier in meiner Deutschlanduniform und gleich gehts in die Sandbar zum Fussball gucken. Greg hat sein Trikot auch schon an. :)
Gestern habe ich ihm Kaesebroetchen mit Roestzwiebeln gemacht und von den 8 Stueck sind schon 4 verschwunden. :)

Anbei schon mal die ersten Bilder.



0 comments:

Countdown!! Wohoooo

Monday, May 29, 2006 Anya 0 Comments

0 comments:

Wieder zuhause!!!

Monday, January 16, 2006 Anya 0 Comments

Mein Koerper ist wieder zuhause und mein Herz noch in San Diego!!
Troestet mich!!!!

0 comments:

Rubbellos Winner!!!!

Thursday, January 12, 2006 Anya 0 Comments


Wir haben mit einem Rubbellos gewonnen!!!! Jede 7 gewinnt den hinten genannten Preis. 100 Dollars in Cash, die wir jetzt beim Minimarkt abholen gehen - woohoo..

0 comments:

Fotos

Wednesday, January 11, 2006 Anya 0 Comments




0 comments:

Satt gegessen

Tuesday, January 10, 2006 Anya 0 Comments

Man kann sagen, ich habe mich satt gegessen - und das wahrscheinlich fuer die naechsten 3 Monate. Starbucks hat einen neuen Frappucino hier. Cinnamon Latte - himmlisch! Bin mal gespannt , wann es den auch in Deutschland gibt. Ich kann nicht ohne Cinnamon Latte leben, das ist unmoeglich. Wo war Cinnamon Latte mein ganzes Leben? Erstaunlich!! Vor dem Starbucks sind Parkplaetze und auf den Randsteinen steht jeweils wie lange man dort parken darf. Von 10 Minuten bis zu einer Stunde. Habe ich noch nie gesehen, ist aber sehr interessant.

Gestern sind wir nach Downtown und in das Gaslamp Quarter gefahren. Da parken dort ca. 20 Dollar kostet, sind wir mit dem Trolley gefahren, das ist so eine Art Strassenbahn. Von unserem Parkplatz aus mussten wir die Strassenbahn Richtung Mexico, Tijuana - San Ysidro nehmen. Das bedeutet dass die Bahn ueberwiegend mit Mexikanern besetzt war. Ich habe mich selten so am falsche Platz gefuehlt, wie in dieser Strassenbahn, so traurig das auch klingen mag. Es ist einfach unkomfortabel die Bahn zu nehmen, das gilt ja auch fuer Deutschland. Aber eine Bahn die direkt nach Mexiko reinfaehrt ueber die Grenze ist vielleicht noch ein bisschen was anderes. Eine Erfahrung wert auf jeden Fall. Vielleicht schaffe ich es noch vor meiner Rueckkehr nochmal nach Mexiko rueberzufahren, waere auf jeden Fall cool.

Wir sind heute am Mission Bay entlanggelaufen, und das sehr lange, insgesamt 2 Stunden schnelles spazieren am Bay. Sehr schoen aber auch sehr anstrengend. Ich habe mittlerweile so ziemlich alle Strandhaeuser gesehen. Greg und ich beurteilen die Strandhaeuser und eins ist schoener als das andere. Die Leute die dort wohnen, habe natuerlich ne Menge Kohle. Die Haueser kann man nicht bezahlen. Mir gefaellt besonders der mexikanische Stil mit den roten Daechern. (Welch Wunder!) Mum & Dad, euch wuerde so ein Haueschen sicher auch gefallen. ;)

Ben & Jerrys Eis - viel mehr braucht man wohl gar nicht zu sagen. Auch wenn ich in Deutschland nie ein Ben & Jerrys kaufen wuerde, weil es viel zu teuer ist - ich verstehe dich jetzt , Thao!!! Ben & Jerrys ist wundervoll..PHANTASTISCH..

0 comments:

Allgemeine Beobachtungen

Sunday, January 08, 2006 Anya 0 Comments

Heute waren wir im Fitnesstudio. Ich habe einen Gastausweis fuer Greg's Studio. Alles sehr aehnlich. Die Crosstrainer haben schon die Pulssensoren an den Griffen, das ist sehr praktisch. Habe ich bei uns bisher so nicht gesehen. Ausserdem gibt es diese Stufen-maschine. Es sind ca. 6 Stufen die im Kreis rotieren, auf denen man dann hochsteigen kann (oder muss). Sieht sehr anstrengend aus, waere cool, wenn die Fitnesscompany das auch haette.

Weiterhin faellt auf, dass die Nahrungsmittelbranche, speziell die Fast-Food Branche natuerlich, Riesengewinne machen muss. Man wird den ganzen Tag nur so ueberschuettet von Nahrung. Im Fernseher, auf den Werbetafeln, vor den Laeden und ganz besonders durch den Geruch. Egal wann und wo man aussteigt es riecht immer nach Essen. Ich muss dazu sagen, dass es sehr sehr gut riecht. Wie man auf Dauer schlank bleien soll, ohne sich dabei im Fitnessstudio zu quaelen ist mir ehrlich gesagt ein Raetsel und selbst mit Fitnessstudio erscheint es eher schwer. An dieser Stelle kann ich zugeben, dass ich die letzten Tage schwer gesuendigt habe. Das wir letzte Woche auch nur 2 Blaettchen Salat gegessen haben, liegt daran, dass ich zu der Lasagne einen Salat gemacht habe. Die Autofahrt nach Arizona erwaehne ich besser gar nicht, wir waren so froh ueberhaupt eine Fastfoodkette in der Wueste zu finden, dass wir uns erstmal den Bauch voll geschlagen haben.

Ich traeume wieder englisch. War nicht ganz sicher letzte Nacht, aber heute morgen konnte ich mich erinnern, dass ich englisch getraeumt habe.

Wir haben gerade den Film Die Gebrueder Grimm geguckt. Das praktische an den Videotheken hier ist, dass man die Filme in eine Box vor der Videothek werfen kann, wenn man sie zurueckgibt. Man muss also noch nicht einmal mehr aus dem Auto steigen.

Das Meer ist wunderschoen. Es ist schwer dies ueberhaupt in Worte zu fassen. Direkt am Meer ist es kuehl und windig. Die Wellen waren heute sehr hoch. Ich liebe die Moewen auch wenn ich eigentlich jetzt ein gestoertes Verhaeltnis zu Voegeln habe. Wenn man direkt am Meer steht, kann man sich kaum vorstellen, dass es gluecklichere Menschen gibt, als diejenigen die hier wohnen. Was kann einen Menschen noch stressen oder bedruecken wenn man mit einem einzigen Augenschlag das Meer bewundern kann.

Mir ist ausserdem aufgefallen, dass ich hin und wieder in kleinen Supermaerkten befuerchte ueberfallen zu werden, oder von hinten in den Kopf geschossen zu werden. Natuerlich unbegruendet und viel zu dramatisch gedacht. Dies ist eine der Hollywood Inszenierungen, wie es scheint - dadurch dass in den Filmen immer wieder gezeigt wird, dass kleine Shops ausgeraubt werden und die Menschen im Shop dies selten ueberleben, neigt man wohl zu einer gewissen Dramatik. Ich habe Greg davon erzaehlt und er meint, dass es in der Tat durch Hollywood inszeniert ist.

Der Grand Canyon ist an dieser Stelle auf jeden Fall noch erwaehnenswert. Rundherum umgeben von Waeldern war besonders die Helikoptertour sehr beeindruckend. In dem Moment an dem wir die Klippen ueberflogen sind, waeren mir fast die Traenen gekommen, es ist sehr ueberwaeltigend. So gross ist die Welt und so klein und unbedeutend der Mensch. Schwer vorstellbar dass die Welt von Vogelgrippe befallen und von Kriegen verwuestet wird, wenn man die friedliche wunderschoene Landschaft des Grand Canyon sieht. Das siebte Weltwunder? !!

Gestern waren wir in einer Comedy Vorstellung. Paul Rodriguez and Rick Ramos, zwei amerikaner mexikanischer Herkunft. Es war sehr lustig. Jede Menge Witze ueber die amerikanische und mexikanische Bevoelkerung, jede Menge anruechige Witze - zumindest mehr als im deutschen TV, wahrscheinlich weil Amerikaner ja ansonsten eher als pruede angesehen werden.

Weitere Beobachtungen spaeter

0 comments:

Bilder

Friday, January 06, 2006 Anya 0 Comments


















0 comments:

News

Tuesday, January 03, 2006 Anya 0 Comments

Leider konnte ich nicht die ganze Zeit Tagebuch fuehren, da wir viel unterwegs sind, ich moechte aber die Minute nutzen um eine kurze Gesamtuebersicht der letzten Tage zu geben.

Greg und ich waren viel am Strand spazieren. Es ist wunderschoen hier. Schon wenn man um die Ecke biegt, riecht man die salzige Meerbrise. An einem der ersten Tage hat er mich dann als Ueberraschung zu einer Wale-watching Tour eingeladen. Wir sind mit dem Schiff weit raus auf den Ozean um die Wale zu sehen, die auf dem Weg zum Golf von Mexico sind, um sich dort zu paaren. In der Tat konnten wir einen Californischen Wal ein ganzen Stueck begleiten. Einige der Fotos von dieser Tour seht ihr ja unten. Es ist sehr interessant zu sehen, wie die Tiere nach ca. 5 mal auftauchen, erstmal fuer ca. 10 Minuten unter der Wasseroberflaeche verschwinden, um danach wieder in 5 minuten intervallen an der oberflaeche auszuatmen. Beim fuenften Mal geht dann die Schwanzflosse so schoen fotoreif nach oben, dann taucht der Wal wieder ab. Der Wellengang war sehr hoch, so dass das Schiff ordentlich von links nach rechts geschwenkt ist. Es war ausserdem einer dieser kalten, regnerischen Tage in San Diego, so dass wir zusammengekauert oben auf dem Schiff Deck sassen. Der Kapitaen meinte, man solle nicht runter gehen, wenn einen schlecht ist und so haben wir uns entschlossen, oben zu erfrieren, anstatt uns unten zu uebergeben. "Nur das Beste fuer dich" sagt Greg immer. ;)
Insgesamt ein sehr interessanter Ausflug, mit einigen schoenen Walaufnahmen, wenn auch nur von weitem.

Die Plaene fuer Sylvester waren bis zuletzt nicht wirklich geplant, was nicht so wirklich dramatisch war, da alles was fuer mich zaehlt, ein Sylvester mit Greg ist. Wir waren also mit allen bei Meg zum Essen eingeladen und haben dann auch bis zum Ende bei ihr gefeiert. Eigentlich war geplant, dass wir noch zur Sandbar fahren (Foto siehe unten) aber wir sind dann doch dortgeblieben. Die Nacht wurde durch Trink-Kartenspiele begonnen und auch durch Trink-Kartenspiele beendet. Gegen Ende habe ich zwar versucht auszusteigen, Greg meinte aber, dass er nicht viel von mir verlangt, aber dass ich weiterspiele. Es ist unglaublich was fuer kreative Trinkkartenspiele es gibt, und gegen Ende der Nacht konnte ich die Karten kaum noch voneinander unterscheiden. Da es den anderen auch so ging, war das nicht so dramatisch, fraglich nur, wie wir ueberhaupt noch gespielt haben. Insgesamt ein sehr netter Abend mit vielen Freunden aus Ohio und California. Gefehlt hat mir nur das obligatoriche Feuerwerk. Es gibt wohl Feuerwerk, zum Beispiel am Strand oder verschiedene Clubs machen das, aber die Leute eher nicht. Auf den Strassen habe ich jedenfalls kein Feuerwerk gesehen. In Kalifornien sind Feuerwerkskoerper verboten, es kommt auf den Staat an, im Gegensatz dazu sind Waffen ueberall in den Vereinigten Staaten legal. Feuerwerk wird dafuer aber am 4. Juli so ziemlich ueberall gekauft und verballert.

Wir waren dann wandern, direkt am Meer, da wo es die Torrey Pine Baeume gibt. Anscheinend ist dies der einzige Ort auf der Welt, wo es diese Baeume gibt und sie sind wirklich wunderschoen. Es war super die schmalen Pfade entlang bis zum Meer zu wandern. Fotos von den Torrey Pines koennt ihr auch unten bei den Fotos sehen.

Vorgestern sind wir dann durch die Wueste von Arizona nach Phoenix gefahren. Die Fahrt von San Diego dorthin dauert ca. 5 Stunden. Im Hotel angekommen, habe ich Heather - Greg's Schwester kennengelernt. Greg hat eine Suite gebucht, so dass wir am ersten Abend mit seiner Schwester und ihren Arbeitskollegen, die auch alle nach Phoenix gekommen sind, um das Football Bowl Spiel zu sehen, in der Suite sitzen konnten. Am ersten Abend sind wir dann in die Innenstadt gefahren und haben im Lokal Fat Tuesdays richtig schoen einen drauf gemacht um uns auf das Football Spiel einzustimmen. Das Lokal hat natuerlich alle gaengigen Alkoholika, davon abgesehen, aber auch noch verschiedene Cocktails im Crushed Ice Format, die hinter der Theke in extra Behaeltern gedreht wurden. Ein grosser Becher davon, hatte es schon ordentlich in sich. Auf der Theke waren dann eingelegte Cocktail Kirschen, die Atomic cherries genannt werden. Darueber ein Pfeil der "Kirschen des Todes" sagt. Von diesen Atomaren Kirschen hatte ich in den letzten 2 Tagen so ca. 6. Die sind so stark in Alkohol eingelegt, dass man fast husten muss, wenn man drauf beisst. Gestern war dann das College Football Bowl Game von Ohio State gegen Notre Dame. Selbstverstaendlich bin ich auch Ohio State Fan. Damit ich fuer das Spiel auch richtig ausgeruestet bin, habe ich von Greg's Schwester ein Fan T-Shirt zu Weihnachten bekommen und von Greg die Buckeye Kette. Die Buckeye Baeume gibt es nur in Ohio und deshalb ist der Staat dafuer bekannt. Es handelt sich um Kastanien, wuerde ich mal so sagen. Ich habe also jetzt diese schoene Kastanien Kette mit grauen und roten Perlen. Das Stadion war unglaublich gross. Die Fotos werde ich noch reinstellen. Ohio State hat gewonnen, die beiden Touch Downs waren sehr cool. Greg hat mir in den Tagen vorher bei den Fernseh Spielen erklaert wie das alles funktioniert, und ich muss sagen, es ist kompliziert, aber das wichtigste habe ich jetzt wohl verstanden. Ein Aufstieg ist auf jeden Fall, dass ich jetzt den Ball mitverfolgen kann, waehrend ich vorher immer nur Haufen von Maennern gesehen habe, und nie wusste wo eigentlich der Ball ist. Die Siegesfeier hat dann wieder im Fat Tuesdays stattgefunden und ich erinnere mich noch an einige Kirschen und dass wir irgendwie mit dem Taxi ins Hotel gekommen sind. Alles in allem eine super Erfahrung, sehr viel Spass gehabt, das werden dann auch die Bilder zeigen, die ich reinstelle, sobald wir wieder in San Diego sind.

0 comments: